Wir heißen Euch bei uns im Kindergarten

„Casa Indigo“ herzlichst willkommen.


In den letzten Jahrzehnten haben sich die Erwartungen, die an Kindergärten und somit an die dort beschäftigten PädagogInnen gestellt wurden, entscheidend verändert.
Die individuelle Entwicklung jedes Kindes soll erkannt und gefördert und die Erziehung durch die Familie ergänzt werden.
Die vielfältigen Alltagssituationen sind dabei voller Lernanregungen. Unser Grundsatz ist es, jeden Menschen in seiner unverwechselbaren Einzigartigkeit, mit all seinen Bedürfnissen, Talenten und Fähigkeiten wahr-zu-nehmen, ohne Vorurteile zu begegnen und seinen Möglichkeiten gemäß zu fördern, mit all den Fähigkeiten und Ressourcen die Ihr Kind mitbringt.
Gleich welcher Herkunft, welcher Religion, welcher Hautfarbe bemühen wir uns um einen objektiven Blick und um Unvoreingenommenheit.

Warum vegane Ernährung?
Wie wollen wir leben? Welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern? Wie können wir ethisch, ökologisch und gesundheitlich korrekt leben?
Diese Fragen habe ich mir selber vor einigen Jahren beantwortet. Damals war ich noch  gelegentlich als Nanny tätig und hatte durch Zufall mein erstes vegane Kind zu betreuen. Ich bin schon immer weltoffen und tolerant gewesen und ließ mich auf die Herausforderung ein. Es folgten noch mehr vegane Kochbücher bis hin zu selbst abgehaltenen veganen Kochworkshops. In mir ist es bis heute stimmig geblieben, dass Tiere nicht zum Essen da sind. Und da ich sehr gerne Kinder betreue und sehr gerne koche und verwöhne, verbinde ich das in „Casa Indigo“ zu einer Gemeinschaft. Casa Indigo soll Tür und Tor offen halten für Kinder die einmal am Tag ein warmes, veganes Mittagsmenü und leckere vegane Jause essen möchten. Wie das Kind abends oder am Wochenende ernährt wird, geht mich nichts an. Ich halte mich fern von Streitgesprächen und Übergriffen oder anderen Maßnahmen gegen „Fleischesser“ oder „Vegetarier“.